Der einfachste und leckerste Frühlingssalat

Heute will ich endlich mal anfangen mit meinen griechischen veganen Rezepten. Als Einstieg ein ganz einfacher Salat, den Römersalat, auch Romana-Salat genannt (Marouli auf Griechisch). Er ist eine Varietät des Gartensalates. Seine Blätter wachsen bis zu 40 cm hoch und bilden einen länglichen lockeren Kopf, der bis zu 500 Gramm schwer werden kann. Die Erntezeit ist sowohl in Griechenland als auch in Deutschland zwischen November bis Mai. Daher essen ihn die Griechen fast täglich in dieser Zeit.

Dieser Salat soll schon vor 4.000 Jahren in Ägypten bekannt gewesen sein, und wurde ursprünglich auch in den Mittelmeerländern angebaut. Heute kann man ihn in allen Ländern Europas finden. Die Struktur und der Geschmack der Blätter sind viel kräftiger als beim Kopfsalat. In Deutschland wird meist das Herz dieses Salates verkauft, in Griechenland und anderen Ländern der ganze Salatkopf.

Wer sich im Gartenbau und in der Kultivierung von Gartensalat auskennt, hat beim Anbau, Pflanzen und der Pflege dieses Salates keine Probleme. Wenn man diesen Salat bereits im Frühjahr genießen will, kann die Aussaat in geschützter Umgebung schon im Februar beginnen.

Der Römersalat verfügt über einen hohen Anteil an Vitamin C. In Griechenland verzehrt man ihn roh in frischen Salaten oder gekocht in der Ostersuppe „Magiritsa“.

Das schöne an den griechischen Salaten ist, dass sie so einfach zuzubereiten sind. Die Griechen stellen keine komplizierten Salatdressings mit zig Zutaten her. Ihre Grundzutaten sind immer die gleichen: hausgemachter Weinessig oder Zitrone, etwas Salz und Olivenöl, eventuell auch etwas Knoblauch, kommt aber auf den Salat an. Das wars auch schon.

Und so wird der griechische Römersalat (Marouli) angerichtet:

 

Zutaten:

 

1 ganzen Römerkopfsalat, wenn es den gibt, ansonsten zwei Salatherzen
2-3 frische Frühlingszwiebeln
1 kleiner Bund frischer Dill
Rotweinessig (wenn’s geht hausgemacht) oder den Saft einer halben Zitrone. Wer es saurer mag, eine ganze Ztrone.
Salz, etwas Olivenöl

 

Zubereitung:

 

Den Römersalat in etwas breitere Streifen schneiden, die Frühlingszwiebeln in Scheibchen schneiden, den Dill mit den Stängeln klein schneiden und alles mit dem Salz, Essig bzw. Zitronensaft und dem Öl vermischen. Fertig.

Guten Appetit.

 

 


Kommentieren